Agil? Automatisiert? Astrein!

Mehr Sicherheit beim anwendungszentrierten Ansatz für das Infrastrukturmanagement

Die IT wird immer mehr zur strategischen Stellschraube um sich erfolgreich von der Konkurrenz abzusetzen. In diesem Zusammenhang kommt der Agilität des Rechenzentrums zentrale Bedeutung zu. Sich ständig weiterentwickelnde Anwendungen in Kombination mit der Notwendigkeit im Always-on-Betrieb absolut verlässlich zu sein, verlangt von IT-Abteilungen eine nahtlose Infrastruktur zur Anwendungsbereitstellung auf Abruf sicherzustellen.

Virtualisierung als Mittel für mehr Agilität ist im Server-Umfeld bereits alltäglich geworden, beispielsweise durch einen Hypervisor oder konvergente Systeme im Bare-Metal-Bereich. Damit machen Automatisierung von Prozessen und zentrales Management das Leben der Verantwortlichen im Rechenzentrum ein wenig leichter. Im Netzwerk-Bereich gestaltet sich die Lage jedoch etwas schwieriger, da Änderungen weitreichende Konsequenzen nach sich ziehen können und stets eine Vielzahl von Richtlinien beachtet werden müssen. Glücklicherweise hat Cisco dieses Problem mit der „Application Centric Infrastructure" (ACI) gelöst. Zusammengefasst bietet sie eine Architektur, die den Lifecycle der Anwendungsbereitstellung mit einem allgemeinen Richtlinien-Framework vereinfacht.

Gemeinsam stark

Hier soll es aber nicht um ACI gehen – alle relevanten Details dazu finden Sie in diesem Artikel auf Datacenter-Insider – sondern um Sicherheitsoptionen, die das offene Framework des ACI seinen Nutzern bietet. Dadurch können Ecosystem-Partner mit dem ACI-Fabric interagieren, um die Lösung noch effizienter und leistungsfähiger zu machen.

A10 ist ein solcher Partner und teilt die Vision von der Bereitstellung richtlinienbasierter On-demand Mechanismen für dynamische L4-L7 Services in einer Cloudumgebung. Darum lässt sich der Thunder Application Delivery Controller (ADC) nahtlos in das Richtlinien- und Automations-Modell von ACI integrieren. Dadurch können über die Layer vier bis sieben hinweg Anwendungs- und Sicherheitsservices schnell bereitgestellt und damit Agilität, Automatisierung sowie niedrigere Gesamtbetriebskosten für ein modernes Rechenzentrum realisiert werden. Durch die Integration der beiden Lösungen erhalten Unternehmen die Möglichkeit, in einer gemeinsamen Infrastruktur zahlreiche Funktionen zur Anwendungsbereitstellung zu nutzen. Es können L4-L7 Anwendungs-Services dynamisch bereitgestellt werden, sodass SLAs und Sicherheits-Anforderungen immer eingehalten werden.

Neugierig geworden? Dann vereinbaren Sie gleich einen Termin mit uns vom 21. bis 23. Februar auf der CiscoLive Berlin oder besuchen uns auf den Ständen 79 und 80 in der World of Solutions.

Show Comments ()